Template vs. individuelles Webdesign

Kompromisse vs. Aufwand

Vom Fashion Brand bis zum Kleintierzüchterverein: Alle wollen einen digitalen Auftritt mit einer ansprechenden Webseite. Doch die Möglichkeiten überfordern viele. Muss ich eine Agentur engagieren? Kann ich es selbst und nutze dazu Templates?

Was das Schloss Eigenthal und die Roth+Co AG verbindet, sind nicht die Ähnlichkeit ihrer Produkte: Das Schloss Eigenthal verkauft edle Tropfen über ihren Onlineshop und Roth+Co AG ist der Spezialist für für Temperatursensorik, Mess- und Regeltechnik. Es ist der Entscheid, ihr Branding in professionelle Hände zu geben. Damit das Webdesign, das Logo und die Kommunikations- und Werbemassnahmen in sich stimmen und ein gutes Gesamtbild abgeben, macht es Sinn, diese Arbeiten einem erfahrenen Grafik Designer zu übergeben.

Vor- und Nachteile
Bei den Webseiten, die vom Profi realisiert wurden, ist sicherlich die Einzigartigkeit und Stringenz mit dem Corporate Design gewährleistet. Auch das Hinzufügen neuer Elemente nach der Veröffentlichung der Webseite stellt keine grossen Probleme dar und ist einfach umzusetzen. Zudem sind kundenspezifische Webseiten oft suchmaschinenfreundlicher. Templates hingegen sind bezüglich Design immer ein Kompromiss und bestehen aus einem vielfältigen Package mit Zusatzfunktionen. Diese werden selten alle gebraucht und verlangsamen die Ladezeit auch dann, wenn sie vermeintlich deaktiviert wurden.

Professioneller, aber teurer
Bei, auf den ersten Blick kostengünstigen, vorprogrammierten Templates von «quick and dirty Lösungen» zu sprechen wäre ungerecht. Trotzdem, mit einer etwas teureren vom Fachmann basierend auf den Kundenwünschen entwickelten Webseite sparen Sie wertvolle Zeit und das Resultat besticht durch Einzigartigkeit, sichtbare Qualität und bedienerfreundlicher Funktionalität.
Gerne berate ich Sie dazu.